George Gruntz

Dieser Name musste natürlich in unsere Sammlung. Noch dazu wo es einen freundlichen Briefwechsel über unser Programm “The Big Gruntz!” gab. Natürlich in elektronischer Form. Seine Biografie strotzt von den unterschiedlichsten Verweisen und interessanten Zusammenhängen und passt daher gut zu DEKADENZ.

© http://www.theatercasino.ch/

George Gruntz ist ein Schweizer Jazz-Pianist, Komponist, Arrangeur und Bandleader. Gruntz war nach dem Studium am Konservatorium in Zürich war ab 1956 für Radio Basel als Pianist und Arrangeur tätig. 1958 wurde er international bekannt als Mitglied der Newport International Band am Newport Jazz Festival, wo er auch mit Louis Armstrong spielte.

Während der 1960er absolvierte Gruntz (u.a. in der Band von Kurt Weil) zahllose Europatourneen und begleitete als Pianist Stars wie Dexter Gordon, Roland Kirk, Donald Byrd, Lee Konitz, Chet Baker, Johnny Griffin, Gerry Mulligan und Art Farmer. 1962 war er mit Sängerin Helen Merrill in Japan. 1965 schloss er sich Flavio Ambrosetti an und leitete eigene Trios. Anschliessend initiierte er zwei frühe Ethno-Jazz-Produktionen, einmal mit Basler Trommelmusik, zum anderen die sehr erfolgreiche Noon in Tunisia (1967) mit tunesischer Beduinenmusik, aber präsentierte auch „Jazz goes Baroque“-Synthesen u. a. auf dem Cembalo. 1968 und 1969 tourte er mit Phil Woods und dessen European Rhythm Machine.

Seit 1971 leitet er seine eigene Big Band, The George Gruntz Concert Jazz Band, in der Stars wie Alan Skidmore, Sheila Jordan, Dave Bargeron oder Ray Anderson seine Arrangements spielen und welche seither ausser Australien alle Erdteile bereiste. Als einzige europäische Big Band rangierte sie im weltweiten „Critics Poll“ der amerikanischen Jazzfachschrift Down Beat mehr als zehn Mal ununterbrochen in den ersten Rängen.

Bereits in den 1960er Jahren kooperierte er mit bekannten Komponisten wie Rolf Liebermann, Earle Brown und Hans Werner Henze. Gruntz komponierte mehrere Bühnenwerke und Oratorien. Die Pariser Oper beauftragte Gruntz 1973 mit der Komposition einer World Jazz Opera, welche 1982 im LaMama-Theater in New York City in Teilen uraufgeführt wurde.


Das Line-Up dieser Big Band: Marvin Stamm, Kenny Wheeler, Enrico Rava, Manfred Schoof, Franco Ambrosetti, Tom Varner, Sharon Freeman, Ray Anderson, Art Baron, David Taylor, Howard Johnson, Lee Konitz, Ernst-Ludwig Petrowski, Joe Henderson, Larry Schneider, Sheila Jordan, George Gruntz, Mike Richmond, Bob Moses.
Wie passt das zusammen? Rätselhaft!